Projekt „WunschTraumLeben – Geflüchtete Jugendliche kommen zu Wort!“

WunschTraumLeben_A3_Druckdatei.inddWas wünsche ich mir für meine Zukunft? Was erträume ich mir? Was kann ich verwirklichen? Wer unterstützt mich?

Antworten auf diese Fragen zur persönlichen und beruflichen Zukunft zu finden, fällt nichtgeflüchteten Teenagern nicht leicht. Teenager mit Fluchterfahrung  haben es noch weitaus schwerer, sich zu orientieren, um die passenden Entscheidungen für ihren zukünftigen Lebensweg zu treffen.

Mit dem Projekt „WunschTraumLeben – Geflüchtete Jugendliche kommen zu Wort!“ luden wir geflüchtete Jugendliche im Alter von 14 – 19 Jahren ein, sich in Workshops mit Experten aus verschiedenen beruflichen Bereichen auszutauschen und sich über berufliche und schulische Anforderungen und Perspektiven zu informieren. Im Mittelpunkt standen eigene Interessen, Herzenswünsche und die Möglichkeiten deren Verwirklichung.

„WunschTraumLeben!“ fand vom 30.9. – 2.10.2017 in Kooperation mit dem Landesmusikrat Berlin e.V. in der Landesmusikakademie im FEZ Berlin statt.

Als soziales Rahmenprogramm begleitete „WunschTraumLeben!” die Orchester-Workshop „Berlin meets SEPO – Orient meets Berlin”, der vom Landesmusikrat Berlin zeitgleich durchgeführt wird. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Projekts besuchten neben den Workshops einige Orchesterproben und das Abschlusskonzert in der UdK Berlin.

Hier finden Sie die Kurzpräsentation des Projekts in deutscher Sprache und in englischer Sprache und unseren Projektflyer als PDF zum Download.

Dokumentation: Aktuell erstellen wir eine Projektdokumentation, die ab Mitte Dezember 2017 als Download erhältlich sein wird.


Förderer

Das Projekt „WunschTraumLeben – Geflüchtete Jugendliche kommen zu Wort!“ wurde gefördert aus Mitteln des Fonds PS-Sparen und Gewinnen der Stiftung Berliner Sparkasse und des Paritätischen Landesverbands Berlin e.V.

BSK-Logo_RotAufWeiß
Logo_Parität_Berlin_Transparent


Kooperationspartner

Das Projekt „WunschTraumLeben!” fand in Kooperation mit dem Landesmusikrat Berlin e.V. und im Rahmen des Orchester-Begegnungsworkshops „Berlin meets SEPO – Orient meets Berlin” statt.

lmrb_logoIm Sinne des Integrationskonzeptes des Landes Berlin und dem darin enthaltenen Schwerpunkt „Vielfalt fördern – Zusammenhalt stärken“ griff der Landesmusikrat Berlin die Anregung des Berliner Homophilharmonischen Orchesters „concentus alius“ auf, zu einem Orchester-Begegnungsworkshop mit dem Syrian Philharmonic Expat Orchestra einzuladen. Im Workshop werden unter der Leitung des kanadischen Dirigenten Ghassan Alaboud relevante Werke der syrischen Sinfonik erarbeitet und in einem gemeinsamen Abschlusskonzert im großen Konzertsaal der UdK Berlin präsentiert. Räume des Dialogs und der kulturellen Begegnung werden geschaffen. Abendliche Vorträge zur Musikgeschichte Syriens und zur Improvisationspraxis ergänzen die praktischen Workshopteile.

Zum Workshop sind alle Amateurmusikerinnen und -musiker Berlins eingeladen. Es sind eine aktive und passive Teilnahme möglich. Für die aktive Teilnahme ist ausreichende Instrumental- und Orchestererfahrung notwendig. Zusätzlich sucht der Landesmusikrat auch GastgeberInnen für SEPO-MusikerInnen aus ganz Europa.

Hier finden Sie den Flyer zur Orchesterwoche zum Herunterladen.

Weitere Informationen auf www.landesmusikrat-berlin.de