Mach den Beat! Gemeinsam beatboxen – Ein Beatbox-Projekt von KulturLeben Berlin für junge Geflüchtete

MachdenBeat_Druckdatei.inddBeatboxing ist die Kunst, Geräusche oder Töne mit dem Mund zu erzeugen. Beatboxer bringen komplizierte Rhythmen, Beats und Klangfolgen allein mit der Stimme hervor und können z.B. ein Schlagzeug oder eine Trompete perfekt imitieren. Beatboxen ist eine Sprache, die weltweit verstanden wird und über sprachliche Grenzen hinweg Brücken bauen kann.

Von Juli bis Dezember 2017 lädt KulturLeben Berlin junge Geflüchtete im Alter von 17 – 26 Jahren zur Teilnahme am Musikprojekt “Mach den Beat! Gemeinsam beatboxen” ein.

In dreitägigen Workshops entwickeln die Teilnehmenden unter fachkundiger Anleitung ein Gefühl für Hip Hop, Rap oder Drum n` Bass und lernen die Möglichkeiten der eigenen Stimme kennen. Gemeinsam werden unterschiedliche Beatbox-Techniken erlernt und ungewohnte Klänge und Rhythmen erprobt. Am Ende treten die frischgebackenen Beatboxerinnen und Beatboxer in einem „Battle“ gegeneinander an.

Die Workshops finden in den Räumen der Kreuzberger Musikalischen Aktion e.V. statt und werden von dem Kreuzberger Beatbox-Künstler, Sänger und Rapper Rami Mardli angeleitet. Rami Mardli stand als Beatboxer mit Culcha Candela, Aventura, Sean Paul, Black Eyed Peas, Flow Rider, Timati und Taio Cruz auf der Bühne und ist erfahrener Beatbox-Coach.

Von Juli bis Dezember 2017 werden fünf Workshops mit der Dauer von jeweils drei Tagen angeboten. Teilnehmen können maximal 10 Personen pro Workshop. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Workshops werden von Dolmetschern begleitet.

MachdenBeat_Druckdatei.inddWorkshop-Termine:

21. – 23.08.2017
28. – 30.08.2017

Weitere Termine folgen in Kürze.

Veranstaltungsort

Kreuzberger Musikalische Aktion e.V.
Friedrichstraße 2, 10969 Berlin


Die Projektbeschreibung mit allen Informationen zum Inhalt und zu den Teilnahmeformalitäten finden Sie hier in deutscher Sprache und in englischer Sprache. Den Flyer können Sie hier herunterladen.

Anmeldung und Information:

Mail:                veranstaltung@kulturleben-berlin.de
Telefon:          030 – 24 35 99 38

WhatsApp:    0176 – 44 46 57 06

Wenn Sie Interesse daran haben, als Partnereinrichtung am Projekt teilzunehmen, wenden Sie sich gerne an den Projektleiter Zaher Kanot.

Projektleitung: Zaher Kanot
kanot
@kulturleben-berlin.de

Künstlerische Leitung: Rami Mardli


Förderer


Über die Förderer:

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und Paritätischer Gesamtverband
Programm „Kultur macht stark. Ich bin HIER! Willkommen.“

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert über das Programm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ außerschulische kulturelle Bildungsmaßnahmen. Diese Maßnahmen werden von zivilgesellschaftlichen Akteuren erbracht, die sich in sogenannten „Bündnissen für Bildung“ vor Ort zusammenschließen. Sie richten sich an bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche, um diese in ihrer Entwicklung zu unterstützen und ihre Selbstmotivation zu stärken. Umgesetzt wird das Förderprogramm gemeinsam mit 33 bundesweiten Verbänden und Initiativen, die von einer Jury ausgewählt wurden. Der Paritätische Gesamtverband ist einer von ihnen.

Seit dem 1. September 2016 ist der Paritätische Gesamtverband auch als Programmpartner für die ergänzte Förderrichtlinie „Kultur macht stark für junge Erwachsene bis einschließlich 26 Jahre mit Fluchterfahrung“ aktiv. Unter dem Titel „Ich bin HIER! Willkommen“ initiiert der Deutsche Paritätische Wohlfahrtsverband Bündnisse für Bildung, die niedrigschwellige sozialraumorientierte Angebote für junge Menschen von 18 bis 26 Jahren mit Fluchterfahrung schaffen.

Informationen: http://www.der-paritaetische.de/schwerpunkte/kultur-macht-stark/ich-bin-hier-willkommen/


Kreuzberger Musikalische Aktion e.V. (KMA)

Seit der Gründung 1987 holt die KMA Kinder und Jugendliche mit Rockmusik, HipHop oder Breakdance von der Straße und möchte sie über die Musik in ihrer Kreativität fördern, in Ihrem Selbstwertgefühl stärken und zum Lernen motivieren. Mit musisch-multimedialen Projekten im schulischen und außerschulischen Kinder- und Jugendfreizeitbereich fördert die KMA die medialen, personalen und sozialen Kompetenzen von Kindern und Jugendlichen, sowie multikulturelle Prozesse und soziale und kulturelle Integration. Die KMA arbeitet aktiv gegen Rassismus, Diskriminierung, Fremdenfeindlichkeit und Gewalt. Seit 1994 führt sie sogenannte Begegnungs-projekte mit Schulklassen und Jugendgruppen aus Kirchen und Jugendclubs in Brandenburg durch. Der Verein setzet sich ebenfalls für gleichberechtige Einstiegschancen auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt für unsere Jugendliche und jungen Erwachsenen ein. Aus diesem Grund qualifiziert und motiviert die KMA junge arbeitslose Menschen bei ihrem Berufseinstieg in  eigenen Werk-stätten und Projekträumen.

Die Kreuzberger Musikalische Aktion e.V. ist eine gemeinnützige Initiative und anerkannter freier Träger der Kinder- und Jugendhilfe. Gegründet wurde die KMA von Künstlerinnen und Künstlern, Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeitern, Lehrerinnen und Lehrern und vielen anderen, die mit ihrer jeweiligen Kompetenz präventiv gegen Gewalt, Kinder- und Jugendkriminalität, Drogensucht und sexuellen Missbrauch von Kindern und Jugendlichen arbeiten.

 http://www.kma-ev.de/